· 

Pflegeimmobilien in Corona-Zeiten

Zweifellos befinden wir uns in Deutschland noch in der Situation, dass Corona unser tägliches Leben stark beeinflusst, was vermutlich auch noch eine Zeit der Fall sein wird.

Warum es aber gerade jetzt interessant ist, sich mit dem Erwerb einer Pflegeimmobilie oder denkmalgeschützten Immobilie zu beschäftigen, möchte ich Dir kurz aufzeigen.

Neben einigen wirtschaftlichen Gewinnern der Krise, wie z.B. digitale Dienstleister, wird die Corona Krise auch zahlreiche Verlierer produzieren, weil ganze Branchen nicht mehr an den Geschäftserfolg der Vergangenheit anknüpfen werden können. Hier seien z.B. die Gastronomie, Messeveranstalter, Caterer, Touristik und Seminaranbieter genannt.

Sollten tatsächlich die Anzahl an Insolvenzen eintreten, die von Wirtschaftsexperten für 2021 prognostiziert werden, so hat das natürlich auch Auswirkungen auf den Immobilienmarkt.

 

Ca. 71 % der Wohnimmobilien in Deutschland sind finanziert. Natürlich werden aktuell Finanzierungen ausgesetzt, Kredite vergeben und weitere Hilfen geleistet, was richtig und wichtig ist. Wenn aber dann die Krise vorbei ist und es meinen Job oder meine Branche nicht mehr gibt, ist auch das finanzielle Problem wieder da.

 

Höhere Steuern, Mietminderungen oder Mietausfall könnten die Folgen sein.

 

Pflegeimmobilien sind von diesen Risiken nur marginal betroffen. Die Nachfrage ist bei Pflegeimmobilien auf die nächsten 20 Jahre exorbitant höher, als das Angebot und die Abschreibungen bei denkmalgeschützten Immobilien machen den Löwenanteil der eigentlichen Investition aus.

Und ganz nebenbei hilfst Du dabei, hilfebedürftigen Menschen ein schönes Zuhause zu ermöglichen oder historische Gebäude zu erhalten.

Kommentare: 0